Aktuell:

kultur shock web
Amira Medunjanin 28.4.2018 Bern
 
Konzert Location: Yehudi Menuhin Forum, Helvetiaplatz 6, 3005 Bern
yehudi 
 
Eintritt: Fr. 35.- | Türöffnung: 20:00 | Konzert: 21:00 | Ende: 24:00
 
Ticket Reservation:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (gültig bis zum Konzertbeginn um 21 Uhr)
 
Das Konzert wird organisiert in Zusammenarbeit vom Kultur Shock und i-platform. Unterstützt durch Migros Kulturprozent, SüdKulturFonds, Kultur Stadt und Kanton Bern.
 
Live on stage: Amira Medjunjanin |Sarajevo|
Die Bosnische Billie Holiday: Sevdah Meets Jazz
 
AMIRA MEDUNJANIN wurde in Sarajevo zu einer Zeit geboren, als die traditionelle Musik in Ex-Jugoslawien eine Hochblüte erlebte. Von ihrer Mutter lernte sie die schönsten Sevdalinke (Sevdah-Lieder), und bald war sie von der mündlich überlieferten Gesangstradition Bosnien-Herzegowinas so fasziniert, dass sie es sich zur Aufgabe machte, die Ausdruckskraft der Sevdah bis ins letzte zu erforschen und ihr eine unverwechselbare Stimme zu verleihen. Jahrelang suchte sie nach Menschen, die ihre Auffassung von Sevdah teilten, und nach der besten Art der Präsentation.
 
Nach einem Gastauftritt auf dem Album A Secret Gate der Mostar Sevdah Reunion 2003 veröffentlichte Amira ihr Debütalbum Rosa, das in Grossbritannien und ganz Europa euphorische Kritiken erntete und es in einigen Ländern zum Album des Jahres brachte. 2009, nach einer Live Aufnahme beim Jazzfest Sarajevo, erschien Zumra, auf dem die traditionellen Melodien Bosnien-Herzegowinas, Serbiens und Mazedoniens auf innovative Weise mit zeitgenössischen Akkordeonklängen und Arrangements verschmelzen. Das Folgeprojekt Amulette ebenso wie das 2014 erschienene Silk & Stone leben von der Begegnung zweier musikalisch diametral entgegengesetzter Genres, wobei der besondere Stil und die Virtuosität des Jazzpianisten Bojan Z den jahrhundertealten Kompositionen eine einzigartige Note verleihen.
 
2016 ist Amiras bis dato letztes Album erschienen: Auch für Damar bezieht sie ihre Inspiration aus der tiefen Quelle der Sevdah, des „Herzschlags“ der bosnischen Musik. Aber zum ersten Mal sind auch Neukompositionen dabei, und das kraftvolle, eigenwillige Pianospiel von Bojan Z und der an Flamenco erinnernde Stil des Gitarrenvirtuosen Boško Jović verwandeln Amiras Lieder in ein mächtiges emotionales Statement, das weit über ihre Heimat Bosnien hinausweist. Anfang 2017 hielt sich Damar monatlang in den Top 10 der World Music Charts Europe und Transglobal Music Charts. Ebenfalls 2017 wurde Amira vom britischen Magazin Songlines unter die Top Ten der aktuellen World Music Divas gereiht.
 
Vom englischen Journalisten Gart Cartwright wurde die Sängerin, Menschenrechtsaktivistin und weltweite Botschafterin der Bosnischen Kultur als die „Bosnische Billie Holiday“ bezeichnet, und das beschreibt wohl am besten, wie sie das Innerste der Sevdah nach außen kehrt und so innerhalb einer uralten Tradition immer wieder neue Formen und Verbindungen schafft.
 
Auf der Bühne wird Amira vom kroatischen Gitarrenvirtuosen Ante Gelo begleitet.
 
Line Up Duo
Amira Medjunjanin – Gesang
Ante Gelo – Gitarre
 
Presse
„Amira Medunjanin zeigt auf ihrem aktuellen Album, wie Intensität funktioniert: Je sparsamer die Begleitung umso intensiver die Melodie. ... «Damar» ist eine Produktion für aufmerksame Ohren die Zeit zum zuhören haben. Sonst schmollen die Melodien und ziehen sich zurück.“
Globalsounds.Info (CH) über Damar, 2017
„Die Edith Piaf der bosnischen Volksmusik... Im Mittelpunkt steht die betörende Stimme von Amira Medunjanin: Samten, geschmeidig und doch bestimmt. Gefühlvoll, schmerzerfüllt, melancholisch und berührend.“
Schweiz am Sonntag (CH) über Damar, 2016
„powerful and passionate“
The Guardian (UK) über Damar, 2016
„Mit Amulette erreicht Amira Medunjanin das was viele heutige Künstler nicht schaffen: Sie bringt die Sevdah ins 21. Jahrhundert indem sie neue zeitgemäße Elemente hinzufügt ohne das Ursprüngliche zu verlieren. Das ältere Publikum der traditionellen Musik wird nicht vergrämt und gleichzeitig neues hinzugewonnen. Zusammen mit ihren Musikern zeigt Amira, dass Tradition im neuen Gewand geschätzt und gepflegt werden muss.“
All About Jazz 2012
"Die Heimat der Seele ist das Schweigen; aus diesem Schweigen entsteht schöne Musik. Amiras Stimme berührt dieses Schweigen am einen Ende, am anderen erreicht sie transzendente emotionale Reinheit. Gute Nachrichten für diejenigen unter uns, die Musik zum Leben brauchen.“
Aleksandar Hemon
 
kultur shock web
Šuma Čovjek 2.6.2018 ★ Balkan & World Music Night
Eintritt: Fr. 25.- | Türöffnung: 21:00 | Konzert: 22:30 | Ende: 03:30
Im Viento Sur, Lerchenweg 33, 3012 Bern
Live on stage: Šuma Čovjek
 
Die zehn Jungs mit schweizerisch-bosnisch-algerischen Wurzeln klingen mit ihrer Mischung aus Balkanpop, Chanson, Oriental, World und Brass überhaupt nicht wie eine typische Balkanbeats- band. Melancholische Sevdah-Melodien wechseln sich ab mit tighten Bläsersätzen, die von einer groovigen Rhythm Section unterlegt werden. Mit nahtlosen Übergängen wird alternierend auf Kroatisch, Arabisch, Englisch, Französisch, Roma und Spanisch gesungen. Klingt nach babylonischer Sprachverwirrung? Ist es auch. Doch Musik, die zum Tanzen verführt ist eine Sprache, die wir alle verstehen. Šuma Čovjek bietet verträumt/verspielte Songs mit Herz, adressiert an lebensfrohe Menschen denen es nicht egal ist was um sie herum geschieht.
 
Mit der neuen Platte „No Man's Land" sind die Sprachen, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Französisch und Algerisch in den Mittelpunkt gerückt. Obwohl beide Sänger schon lange in der Schweiz wohnhaft sind, unterstreichen diese Sprachen ihre kulturellen und musikalischen Wurzeln. Die Lieder des Albums „No Man`s Land“ sind lyrische Geschichten zu aktuellen aber auch allgemeingültigen Themen zwischenmenschlicher Natur. Es geht um das Gefühl an verschiedenen Orten zu Hause zu sein, um den Kampf mit sich selbst im Kontext der gesellschaftlich- politischer Herausforderungen.